Das ultimative Glossar der Funnel Begriffe

Begriffe rund um den Funnel lösen immer noch viele Fragezeichen aus. Wenn nicht sogar einfach nur der Begriff FUNNEL schon direktes „Unbehagen“ auslöst. 😉

In diesem Beitrag habe ich dir alle Begriffe zusammengetragen (oder fast alle, falls du merkst, dir fehlt einer, dann gerne her damit), die rund um den Funnel, Lead Generierung, Umsatzsteigerung und Messbarkeit u.v.m. anfallen. Die Begriffe sind in alphabetischer Reihenfolge aufgelistet.

 

Ads – Werbeanzeigen. Diese lassen sich auf fast jeder Plattform die du kennst schalten: Google-, Pinterest-, Facebook-, Instagram-, Youtube- oder Tiktok. Die Werbeanzeigen haben unterschiedliche Ziele, du kannst den Bekanntheitsgrad erhöhen oder direkt Produkte bewerben. Sie stehen of am Anfang eines „Funnels“.

Ad Spend – Der Geldbetrag, den du an eine bezahlte Werbeplattform wie Google zahlst, wenn du Anzeigen schaltest. Es handelt sich wirklich um die „reinen“ Werbekosten. Die Ausgaben für Anzeigen beinhalten nicht die Ausgaben für Grafikdesign, Texterstellung oder den Manager/Auftragnehmer für bezahlte Anzeigen.

Absprungrate – Prozentualer Anteil der Besucher deiner Website, die diese verlassen, ohne sich weiter mit deiner Website zu beschäftigen. Zb. schaltest du Werbeanzeigen auf eine Landingpage für ein Webinar. Die Absprungrate lässt erkennen, wie gut deine Inhalte deine Zielgruppe ansprechen. Verlassen zu viele deine Anzeige oder Landingpage ohne eine „Interaktion“ (klicken oder anmelden) muss der Inhalt nachgebessert werden.

__________________

 

Bestellformular – Eine Seite in einem Funnel, auf der ein Kunde zum ersten Mal seine Kreditkarten- oder Zahlungsinformationen eingeben muss, um einen ersten Kauf zu tätigen, bevor er andere Produkte im Funnel erwerben kann.

Customer Lifetime Value (CLV) – Bedeutet so viel wie Kundenertragswert oder Kundenwert. Beantwortet die Frage, wie viele Einnahmen ein Kunde dem Unternehmen im Laufe seiner „Beziehung zum Unternehmen“ bringt. Ein geschätzter Betrag bzw. vorhersage eines „Gesamtgewinns“ pro Kunde.

Click Through Rate (CTR) – Prozentualer Anteil der Personen, die auf deine Werbeanzeige klicken – im Verhältnis zu den Personen die die Anzeige gesehen haben. Haben 1000 Personen die Anzeige gesehen und 100 haben sie angeklickt, hast du eine CTR von 10%. Die CTR ist eine Kennzahl (KPI) die die Effektivität von Werbekampagnen misst und dann interessant wird, wenn per CPC abgerechnet wird.

Cost per Click (CPC). Der Werbetreibende bezahlt pro Klick. Klickt eine Person auf eine Anzeige, dann wird „abgerechnet“. Du suchst etwas auf Google und ganz oben kommt schon unter der ersten Anzeige eine Antwort die für dich relevant erscheint. Sobald du darauf klickst, kostet es dem Unternehmen, dass die Anzeige geschaltet hat Geld. Der „Klickwert“ ist von vielen Faktoren abhängig: Wer sind die Marktbegleiter, wie stark sind sie, auf welche Keywords wird die Anzeige geschaltet, u.v.m.

__________________

 

Content – Kostenloser Inhalt der deine Zielgruppe anspricht und aufklärt, das ist z.B. ein Blogbeitrag, ein Podcast oder ein Video.

Conversion Rate oder Konversionsrate (CR) – Das ist ein Prozentsatz der Personen, die als Interessenten oder Besucher einer Website eine gezielte „Tätigkeit“ ausgeführt haben – der Besuch endete mit einem „Abschluss“. 1. Beispiel: Eine Landingpage für ein kommendes Webinar wird beworben, um teilzunehmen muss sich der Besucher in das Anmeldeformular eintragen. In dem Moment, wenn der Besucher sich einträgt ist er „konvertiert“. 2. Beispiel: Eine Anzeige bewirbt eine neue Software mit 14 Tage Testzeitraum. Ein Besucher trägt sich für die 14 Tage ein und ist in diesem Moment „konvertiert“. Kaufen beispielsweise 10 von 1.000 Besuchern ein Produkt, liegt die Conversion Rate bei 1 %.

Copywriting – Die wörtlichen Worte, die auf Verkaufsseiten, im Sales Funnel , der Website und anderen Marketingmaterialien verwendet werden, um mit potenziellen Kunden zu kommunizieren. Texte oder „Verkaufstexte“ umfassen nicht nur Überschriften, sondern jeden Text, der im Marketing verwendet wird, um Leads zu informieren und eine emotionale Verbindung herzustellen. Mit dem Zielt, den potenziellen Käufer zum Kauf zu bewegen.

Deadline Funnel – Die branchenführende Software, mit der Sie authentische Countdown-Timer in Ihren Verkaufstrichter / Ihre Website-Seiten und E-Mails einfügen können. Verwenden Sie Deadline Funnel, um echte zeitlich begrenzte Angebote in Ihren immergrünen Verkaufstrichtern zu erstellen.

Downsell – Ein Produkt, das einem Lead angeboten wird, der einen Trichter durchläuft und das Upsell abgelehnt hat. Der Preis ist in der Regel niedriger oder das Produkt ist verlockend verpackt (z. B. ein Zahlungsplan), um den Kunden dazu zu bewegen, den Kauf dieses neuen Angebots zu überdenken.

__________________

 

E-Mail Marketing – Informationen und Werbung wird per E-Mail gezielt an die Interessenten geschickt, die sich für den Empfang aktiv eingetragen haben. E-Mail Marketing ist ein wesentlicher und wichtiger Bestandteil eines Funnels und hat unterschiedliche Ziele. Über E-Mails wird eine Verbindung & Vertrauen zum Interessenten aufgebaut. Schlussendlich soll/kann über den „Newsletter“ ein Verkauf stattfinden.

Freebie – Steht meist im Synonym zum „Lead Magneten“. Ein Freebie ist kostenfreier Content der erst erworben werden kann im Tausch für Kontaktangaben wie z.B. der E-Mail Adresse. Beispiele für Freebies/Lead Magneten: Checklisten, Quizze, Vorlagen, eBooks u.v.m. Ein Freebie findet sich oft zu Beginn eines Funnels. Interessenten werden durch das Freebie in deine Businesswelt eingeführt und erste Probleme werden gelöst – ein Freebie Funnel geht einher mit einer E-Mail Sequenz. In dieser wird Vertrauen aufgebaut und erste Produkte gepitcht, die dem Interessenten an der Stelle weiterhelfen.

Funnel – Kommt aus dem Englischen und heißt: Trichter. Ein Funnel ist ein Prozess und besteht aus mehren Phasen (Aufmerksamkeit, Interesse, Leadgenerierung, Verkauf…usw.). Ein Funnel nimmt deine Besucher „an die Hand“ und führt sie zu dem was sie gerade brauchen. Warum der Name Trichter/Funnel? Aufmerksamkeit erzeugst du z.B. mit einem Blogartikel, sehr viele Menschen lesen ihn. Auf diesem Blog hast du ein Freebie platziert, nur ein geringer prozentualer Anteil der Besucher trägt sich für das Freebie ein. Im Freebie Funnel hast du ein Produkt zum Kauf platziert: Hier wiederum kauft ein noch geringerer prozentualer Anteil. Die Masse an Personen die also „oben“ in deinen Trichter reinkommt wird nach unten hin zum Kauf immer weniger. Es gibt unterschiedliche Arten und Ziele eines Funnels: Der Conversion Funnel zielt dabei auf die Gewinnung von „Leads“ – neuen Kontakten ab, wohingegen ein Salesfunnel das Ziel eines Verkaufs hat.

Keywords – Suchbegriffe, die Internetnutzer in das Eingabefeld von Suchmaschinen wie Google oder Bing eingeben.

__________________

 

Durchschnittlicher Warenkorbwert (Average Order Value | AOV) – Der durchschnittliche Dollarbetrag, den ein Kunde ausgibt, wenn er seine Einkäufe in Ihrem Trichter abgeschlossen hat. Er wird berechnet, indem der Gesamtumsatz aller Verkäufe im Funnel durch die Anzahl der Kunden (Käufer) geteilt wird.

Landingpage – ein Teil der Website bzw. des Online Auftritts, mit der ein Ziel verfolgt wird, z.B. das Eintragen für ein Webinar oder ein Freebie/Lead Magnet.

Lead – Ein potenzieller Kunde. Eine Person, die sich für einen Lead-Magneten entscheidet und einen Funnel durchläuft, um möglicherweise einen Kauf zu tätigen.

Lead Magnet – siehe „Freebie“

Öffnungsrate – Prozentualer Anteil der Personen, die eine E-Mail öffnen, im Verhältnis zu den versendeten E-Mails.

__________________

 

Opt-In – Um sich ein Freebie zu holen oder sich für ein Webinar anzumelden, muss der Kontakt ein Anmeldeformular mit seiner E-Mail Adrese und seinem Namen ausfüllen. Diese Anmeldung muss durch den Double Opt in Prozess bestätigt werden, in dem der Kontakt eine Optin E-Mail aktiv bestätigt. Nur so darf dieser Kontakt Newsletter erhalten und erteilt damit die Erlaubnis seine Informationen zu speichern.

Opt-In-Rate – Der Prozentsatz der Personen, die auf der ersten Seite eines Funnels landen und den Opt-In-Prozess abschließen, z.B. um den Leadmagneten bzw. das Freebie zu erhalten, oder sich für ein Webinar anzumelden. Je höher die Opt-In-Rate, desto besser.

Order Bump – Ein Produkt, das nur als Zusatz zum Hauptprodukt in einem Bestellformular gekauft werden kann. Order Bumps erscheinen als kleines „Kästchen“ auf dem Bestellformular. Nur dann, wenn der Kunde das Kästchen anhakt, wird ihm das Produkt zu seiner Bestellung hinzugefügt.

One time Offer (OTO) – Ein einmalig verfügbares Produkt, das einem Lead angeboten wird, während er der den Funnel durchläuft. Dieses Produkt kann auch nur in dem Funnel und nirgendwo anders erworben werden. Diese Produkte werden meist mit einem Countdowntimer verbunden (siehe Deadlinefunnel).

Produkttreppe – Die Zusammenstellung der eigenen Produkte nach steigendem Wert und Preis. Oft wird diese mit einem 0€ Produkt gestartet und Endet in einem High-Price Produkt z.B. ab 10.000€. Einzelne Produkte können dann durch individuelle Funnels gekauft werden

__________________

 

ROAS (Return on Ad Spend) – Eine Statistik, mit der festgestellt werden kann, ob eine Anzeige gut funktioniert und zu Ergebnissen führt oder nicht. ROAS ist buchstäblich der finanzielle Ertrag, der für den Betrag, der für die Schaltung der Anzeige ausgegeben wird, erzielt wird. Ein dreifacher ROAS bedeutet beispielsweise, dass Sie mit den Anzeigen das Dreifache dessen erwirtschaften, was Sie für die Schaltung der Anzeigen ausgeben müssen.

Sales Funnel  – Eine Reihe von Schritten, die potenzielle Kunden durchlaufen, um einen Kauf abzuschließen. Infopreneure verwenden Online-Verkaufstrichter, die es ihnen ermöglichen, eine Reihe von Online-Schritten für den Kunden zu erstellen, die nicht die persönliche Anwesenheit des Infopreneurs während des Verkaufsprozesses erfordern.

Show Up Rate – Prozentualer Anteil der Personen, die am Webinar teilgenommen haben im Verhältnis zu den angemeldeten Personen.

SLO (Self-Liquidating Offer) – Ein Einführungsangebot, das einem Lead, der gerade in deinen Funnel eingetreten ist, gemacht wird und normalerweise einen niedrigen Preis hat. Die Idee hinter einem SLO ist es, die Kosten für bezahlte Anzeigen oder Marketingbemühungen durch Einnahmen zu decken, die allein durch das SLO generiert werden, daher der Name „selbstliquidierend“. Der Gewinn wird durch Upsells im Funnel erzielt, sobald der Lead das Einführungsangebot gekauft hat.

__________________

 

Tripwire – Ein unwiderstehliches, kostengünstiges Produkt, das einem Lead als erstes im Funnel vor einem Hauptangebot angeboten wird. Meist findet sich das Produkt direkt auf der Dankeseite nach einem Freebie oder wird im weiteren Verlauf eines Funnels platziert.

Upsell – Ein Produkt, das einem Lead angeboten wird, der den Funnel durchläuft und bereits das Hauptangebot gekauft hat. Dieses Produkt erhöht & ergänzt den Wert des Hauptproduktes.

Verknappungsprinzip – Marketingtaktik, um Kunden zu ermutigen, das angebotene Produkt sofort zu kaufen. Dies kann erfolgen über eine „begrenzt verfügbare Anzahl an Produkten“.  Beispiel: „Schnappe dir dieses tolle Angebot, bevor es ausverkauft ist! Es gibt nur noch 3 Stück, also kaufe jetzt, bevor es jemand anderes tut!“ Oder über eine Rabattierung die es nur für eine kurze Zeit innerhalb des Funnels gibt.

VSL (Video Sales Letter) – Ein Video, das einem potenziellen Käufer gezeigt wird, um ein Produkt oder eine Dienstleistung näher zu erklären und den Kunden durch den Kaufprozess zu führen.

Wer schreibt hier?

Maria Pabst Funnel Projects

Ich bin Maria und als Gründerin von FUNNELProjects blicke ich auf viele Jahre Sales und Marketing Erfahrung zurück. Aus der Zeit als IT Consulting rührt meine Leidenschaft für Kennzahlen und Messbarkeit.

Ich begleite Unternehmer, Selbstständige und KMU´s dabei, online Kunden zu gewinnen und sorge für nachhaltiges Businesswachstum.

Meine Mission

Ich möchte meine Kunden dabei unterstützen, ihr Wissen in die Welt hinauszutragen – so leicht, messbar und automatisiert wie möglich. Für Umsatz und Marketing auf Autopilot.

ZUVERLÄSSIGKEIT. AUTHENTIZITÄT. NACHHALTIGKEIT.